Verena Weninger

Domestizierte Landschaft

Sculpture | 2016 | 190 x 150 cm



Domestizierte Landschaft Verena Weninger
Domestizierte Landschaft Verena Weninger
Domestizierte Landschaft Verena Weninger
Domestizierte Landschaft Verena Weninger


Sculpture | 2016 | 220 x 160 cm


Metal fence, wood, leather, yarn, paper, typewriter, nails


Before everything is covered by concrete, the last vagabonds in the urban jungle have disappeared,
have fallen;

that is, before the land, in the sense of landscape, idyll, of spaciousness and frugality, is pushed to the edge of rampant facades, crushed, hopelessly monstrous;


before the green is grown second-hand, it is more than appropriate to break out.

Breaking out of space ordered grids, of schematized pavements,

from standardized norms and forms, from constraints that ultimately, it's not just the things that are conquered, it's the people as well.

It is necessary to roam the land again, to delicately grasp, to stroke. To stroke again and again. Let's delete everything else ...

- Robert Weninger

Skulptur | 2016 | 220 x 160 cm


Metallzaun, Holz, Leder, Garn, Papier, Schreibmaschine, Nägel


Ehe alles von Beton bedeckt ist, die letzten Landstreicher im Großstadtdschungel verschwunden sind, 
verwunschen versunken; 

ehe das Land also im Sinne von Landschaft, Idylle, von Weite und Genügsamkeit an den Rand wuchernder Fassaden gerückt wird, erdrückt wird, aussichtslos monströs; 

bevor das Grün nur mehr aus zweiter Hand quillt, ist es mehr als angebracht, auszubrechen.


Auszubrechen aus Raum geordneten Rastern, aus schematisierten Pflastern,

aus standardisierten Normen und Formen, aus Sachzwängen, die letztlich nicht mehr nur die Sachen, sondern auch die Menschen (be)zwingen. 

Es gilt, das Land neu zu durchstreifen, zart zu begreifen, zu streicheln. Immer wieder zu streicheln. Streichen wir alles andere...

- Robert Weninger

Desktop Site